Zukunftswerkstatt

Ideen- und Talententwicklung.

Zukunftswerkstatt: Wandel, Kreativität, Talentförderung

„Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern eher diejenige, die am ehesten bereit ist, sich zu verändern.“
Charles Darwin

Formate, um Veränderungsprozesse voranzutreiben gibt es viele: Workshops, Bar Camps, World Cafés bis hin zu Events mit Incentive-Charakter. Aus unserer Sicht hat sich ein anderes Konzept seit Jahren sehr bewährt, um kreatives Denken und selbstbestimmtes Handeln zu fördern und zu fordern: Das Format der Zukunftswerkstatt.

Das Konzept der Zukunftswerkstatt verbindet die unternehmensübergreifende Ideenfindung mit einer besonderen Talentförderung. Unternehmen, die Teil der Zukunftswerkstatt sind, profitieren von den Ideen des Netzwerks und dem von alternus eingebrachten Knowhow. Durch die Entsendung ausgewählter Mitarbeiter in Camps der Zukunftswerkstatt, in denen unternehmensübergreifende visionäre, strategische oder operative Projektaufgaben bearbeitet werden, erhalten die Unternehmen die Möglichkeit ihre Talente zu fördern und zu fordern.

Abgestimmte Projektvorschläge als Basis

Bevor jedoch der Startschuss für das erste Camp fällt, wird ein umfangreicher Prozess für die Generierung der Projektideen durchlaufen. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung werden den Vertretern des C-Levels Projektvorschläge aus verschiedenen Innovationsfeldern vorgestellt und von diesen bewertet. Die drei Projektideen mit dem höchsten Zuspruch werden dann im Rahmen der Zukunftswerkstatt bearbeitet.

Leistung durch Struktur und Kreativitätsimpulse

In den beiden anschließenden Camps erleben die Teilnehmer eine lernintensive Zeit. Um möglichst schnell in einem leistungsfähigen Zustand zu kommen, durchlaufen die Teams alle Phasen der Team-Uhr. Wir von alternus unterstützen die Teilnehmer während der Camps nicht nur durch den strukturellen Ausbau des Camps, sondern insbesondere durch Kreativitätsimpulse.

Think outside the box

Das so gestaltete Format der Zukunftswerkstatt ermöglicht einen umfassenden Raum für Kreativität und bietet den Teilnehmern ein „Think outside the box“-Erlebnis. Gleichzeitig werden Schlüsselkompetenzen wie Kommunikation und Präsentations-Techniken by doing innerhalb der Camps trainiert.

Talent mit Patenschaft

Als besonderes Element sind auch die Feedbacks des Top-Managements an die Teilnehmer zu ihren Speed-Presentations hervorzuheben, welche jeweils am Ende eines Camptages gehalten werden. Projekt-Paten – i. d. R. CEOs oder von den CEOs beauftragte Führungskräfte – kommt dabei die Aufgabe zu, konstruktives Feedback zu geben. Die Teilnehmer lernen, dieses anzunehmen und in kreative Weiterentwicklungen einzubringen. Hierdurch wird der Umgang mit Selbst- und Fremdbild sowie generell mit Konflikten in einem geschützten Rahmen erlernt.

Die fachliche Koordination wird unterstützt durch langjährige Kooperationen mit ausgewählten Universitäten. Auch stehen in den Camps stets fachliche Mentoren zur Verfügung.

Projektergebnisse für kommende Transformation

Die jährlich stattfindende Abschlusspräsentation bildet den Höhepunkt der Zukunftswerkstatt. Bei dieser Premiere werden dem Management der Mitgliedsunternehmen die Projektergebnisse von allen Camp-Teilnehmern vorgestellt. In einer offenen Diskussions- und Feedback-Kultur werden alle Ergebnistypen gewürdigt, bewertet und erste Aussagen über die Transformation in die Unternehmen getroffen.

Die Zukunftswerkstatt – eine Erfolgsgeschichte

Das Format der Zukunftswerkstatt der alternus Gesellschaft für Organisation und Strategie ist ganz sicher eine Erfolgsgeschichte. Über 1.000 Camp-Teilnehmerinnen und -teilnehmer konnten wir bereits begleiten. Viele kreative Lösungen aus der Zukunftswerkstatt wurden von einzelnen Mitgliedsunternehmen übernommen und weiterentwickelt. Die Zukunftswerkstatt wurde im Jahr 2003 gegründet und seither permanent in der Anziehungskraft und Attraktivität weiterentwickelt. Schon bei Start stand der Gedanke Pate, unternehmensübergreifend die dort vorhandene, aber selten abgerufene Kreativität zu nutzen.

Seither wurden Mehrwerte für unsere Mitgliedsunternehmen geschaffen. So findet die Zukunftslandkarte, die das Big Picture der jeweiligen Branche zusammenfasst, eine steigende Bedeutung für interne Workshops unserer Mitgliedsunternehmen. Exemplarisch ist eine solche Zukunftslandkarte hier links zu sehen.


Zusammenfassung:

Mit einem Co-Creation Ansatz werden Projekte initialisiert und gemeinsam mit den Talenten – Jung und Alt – der Mitgliedsunternehmen an der Realisierung neuer Lösungen gearbeitet. Möglich wird das durch die Einbindung verschiedenster Perspektiven in Form von interdisziplinären Teams in den Talentcamps der Zukunftswerkstatt.

Zum 10-jährigen Unternehmensjubiläum der alternus Gesellschaft wurde ein hochwertiges Siegel entwickelt, dass von unseren Mitgliedsunternehmen für ihre interne und externe Kommunikation verwendet werden darf. Das Siegel symbolisiert die Innovationsbereitschaft und Innovationskraft der Unternehmen, die sich der Zukunftswerkstatt angeschlossen haben. Gleichzeitig unterstützt alternus die Wandelkompetenz und Talentförderung unserer Mitgliedsunternehmen.